Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Austausch / Frankreich / Caen 2009

Bericht Caen 2009

Bericht über den Schüleraustausch
zwischen dem Werner-von-Siemens-Gymnasium/Berlin-Zehlendorf
und der Institution St Joseph (Collège)/Caen
vom 13. Mai bis 20. Mai 2009
 
1. Wie ist das Programm durchgeführt worden?

 

In diesem Jahr begegneten sich zum 6. Mal 14-15jährige Schüler und Schülerinnen des Werner-von-Siemens-Gymnasiums/Berlin-Zehlendorf und des Collège St Joseph/Caen im Rahmen eines Austausches. Die französischen Partner besuchten ihre "Correspondants" vom 26. März - 02. April diesen Jahres, begleitet von drei französischen Lehrern/innen. Neben einem Kultur-und Stadtprogramm nahmen die Gäste an einem Tag am Unterricht des Gymnasiums teil. Die Aktivitäten in Berlin wurden in ähnlicher Form in Caen für unsere Schüler angeboten (gemeinsame Stadtrallye, Unterrichtsbesuch, Freizeitaktivitäten, Abschlussfest.
 
2. Mit welchen pädagogischen Methoden und Hilfsmitteln wurde das Programm verwirklicht?


Die Begegnung war im Herbst/Winter 2008/09 durch die ersten Brief- Email- und MSN-Kontakte zwischen den einzelnen Teilnehmern und ihren "correspondants" initiiert worden. Während des Schuljahres war die Vorbereitung des Aufenthaltes Bestandteil des Fremdsprachenunterrichts.

3. Wie wurde die sprachliche Verständigung während des Programms sichergestellt? Wurde eine Sprachanimation bzw. wurden sprachliche Aktivitäten während des Programms regelmäßig durchgeführt?


Die deutschen Schüler lernen seit 3 Jahren (2. Fremdsprache) Französisch und waren in der Lage, im Alltag zu kommunizieren. Die französischen "correspondants" befanden sich im 2. bzw. im 4. Lernjahr mit Deutsch als Fremdsprache.

Da alle Schüler in Gastfamilien untergebracht waren, fand nicht nur im schulischen Umfeld eine regelmäßige "Sprachanimation" statt, sondern vor allem außerhalb der Schule und während gemeinsamer Unternehmungen unter den Gleichaltrigen. Während der Unterrichtsbesuche wurde auf beiden Seiten darauf geachtet, dass die jeweiligen Gäste aus dem Nachbarland in das Unterrichtsgeschehen einbezogen wurden. Mehrere Male wurden Tandems gebildet, in denen der französische Partner Sachverhalte in seiner Muttersprache vermittelte und umgekehrt die deutschen Schüler ihren "correspondants" halfen, Texte in der Fremdsprache zu notieren. Darüber hinaus wurde häufig bilingual gearbeitet.

Eine der vielen Tandem-Aktivitäten bildete eine "Stadtrallye" in Caen, in der die deutschen Schüler mit ihrem französischen Partner die Stadt mittels eines französischen Fragebogens erkundeten. Beide Lerngruppen wurden gebeten, ein "Journal de voyage" zu verfassen (es handelt sich um Informationen, die über die Stadt, die Familie, die Kultur, die Geschichte und Alltagsgewohnheiten gesammelt werden sollten).

Berlin, den 05. Juni 2009

Karin Bleck

Französischlehrerin der Klasse 9c

Verantwortliche für den Austausch mit Caen