Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Geschichte / Aus alten Festschriften / Mozart mit Hundegebell

Mozart mit Hundegebell

Was soll ich erzählen? Sind es die ganz normalen, täglich wiederkehrenden Dinge meines Schulalltags, die dem Schüler des Jahres 2020 sehr fremd sein werden, oder sind es die ganz besonderen "hyperturbogeilen" Streiche, die für eben diesen Schüler in der Zukunft zur Normalität werden?

Egal: (Irgend)ein Erlebnis aus meiner Schulzeit: Der Musikunterricht mußte ausnahmsweise im Klassenraum stattfinden. Der Lehrer brachte den Plattenspieler und das zu untersuchende Musikstück auf Schallplatte mit.

Im Zeichen der sogenannten High-Tech-Epoche war der Klassenraum jedoch wie folgt präpariert: In einer verschlossenen Schublade des Lehrertisches befand sich ein Lautsprecher; dieser war verbunden mit einem Walkman, den ein Klassenkamerad in den hinteren Reihen bediente. Die Walkman-Kassette, die nun gemeinsam mit Mozart und Bach (oder wem auch immer) durch den Raum schallte, offenbarte Hundegebell, Meeresrauschen oder knarrende Türen (eigentlich zum Vertonen von Dia-Vorträgen gedacht). Der Lehrer...

Alles Weitere können Sie, lieber Leser, sich selber bestimmt ebenso gut vorstellen, wie ich es hier schildern könnte. Wenn sie mich allerdings in 25 Jahren bitten, spontan ein Erlebnis aus meiner Schulzeit aufzuschreiben, dann wird es ein anderes sein. Es gab und gibt eine derartige Vielfalt an Geschehenem und Erlebtem, sicher das Hauptmerkmal meiner Schulzeit.

Arne Kaufmann (Abi 87)

Navigation