Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Geschichte / Werner-von-Siemens

Lebenslauf von Werner-von-Siemens - dem Unternehmer

1849 2 Jahre nach Gründung der Firma Siemens und Halske für Telegraphenbau, scheidet Siemens nach 15 Jahren aus dem aktiven Militärdienst aus. Zu dieser Zeit sind 25 Arbeiter bei "Siemens und Halske" beschäftigt.
1851   Siemens erfindet einen elektrischen Feuermelder, der, für die Berliner Polizei geliefert, den Bürgern zu gutekommt.
1852 Siemens schließt seine erste Ehe, er heiratet Mathilde Drumann. Er beginnt internationale Geschäftsbeziehungen aufzunehmen, dafür reist er zum ersten Mal nach St. Petersburg.
1853 Sein erstes Kind, der Sohn Arnold, wird geboren. An seine Reise anknüpfend, schickt Siemens seinen Bruder Carl in die russische Hauptstadt. Die Firma "Siemens und Halske" beginnt mit dem Bau der ersten großen Telegraphenlinien in Rußland.
1855 Mathilde Siemens bringt ihr zweites Kind, Wilhelm, zur Welt. Nach dem Erfolg des Unternehmens in Rußland, läßt Siemens seinen Bruder ein Zweiggeschäft in St. Petersburg gründen.
1856   Mit dem Bau des Doppel-T-Ankers gelingt Siemens ein großer Erfolg.
1858   Siemens erweitert seine Geschäftsbeziehungen um Großbritannien, ein Zweiggeschäft in London wird gegründet.
1859   Auch in Ägypten erwirbt sich Siemens einen Namen mit der Kabellegung durch das Rote Meer.
1860   Aufgrund seiner technischen Errungenschaften verleiht die Berliner Universität Siemens die Ehrendoktorwürde.
1862   Siemens beginnt seine parlamentarische Tätigkeit Er wird Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses für den Wahlkreis Lennep-Solingen.
1863   In Fortführung seiner politischen Aufgaben legt Siemens eine Denkschrift zu einem zu erstellenden Patentgesetz vor.
1865 Um die Geschäftsbeziehungen mit Rußland aufrecht zu erhalten, reist Siemens in den Kaukasus. Siemens' erste Frau Mathilde stirbt.
1866 Siemens konstruierteine spezielle Dynamomaschine, mit der er das elektrodynamische Prinzip demonstriert. Seine Erfindung leitet ein neues Zeitalter der Elektrotechnik ein.  
1867 Mit dem Ausscheiden des Partners J.G.Halske wird Siemens Alleininhaber der Firma "Siemens und Halske". In diesem Jahr beginnen die Brüder Siemens ein gigantisches Unternehmen: Sie bauen die Indo-Europäische Telegrafenlinie von London nach Indien.  
1869   Vier Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau heiratet Siemens zum zweiten Male.
1870   Das dritte Kind, die Tochter Hertha geht aus der zweiten Ehe hervor.
1872 Als letztes Kind wird Carl Friedrich geboren. Auch auf sozialem Gebiet tut sich Siemens hervor; er schafft eine Pensionskasse für die Belegschaft seiner Werke, eine bedeutende Neuerung des Arbeitswesens.
1873 Nach langen Jahren der Arbeit wird Siemens zum Mitglied der Kgl. Akademie der Wissenschaften ernannt.  
1877 Siemens wird zum Mitglied des Reichspatentamtes ernannt.  
1879   Einer seiner größten Erungenschaften gelingt Siemens mit dem Bau einer, noch kleinen, elektrischen Lokomotive.
1880   Diesen Erfolg unterstreicht Siemens mit dem Bau des elektrischen Fahrstuhles.
1881 Im Dienste der Wissenschaft regt Siemens die Schaffung von Lehrstühlen für Elektrotechnik an. Eine Erleichterung für die Bürger Berlins bedeutet der Bau einer ersten elektrischen Straßenbahn in Lichterfelde.
1882 Nach dem Tode seiner zweiten Frau heiratet er seine Cousine Elly.  
1886 Als weitere Ehrung erhält Siemens die Ehrendoktorwürde der Universität Heidelberg.  
1888 Die höchste Ehre erfährt er durch die Erhebung in den Adelsstand durch Kaiser Friedrich III.  
1889   Auf sein 74jähriges Leben zurückblickend, schreibt Siemens seine Lebenserinnerungen.
1890 Mit der Übergabe der Firmenleitung an seine Söhne, zieht er sich aus dem aktiven Geschäft zurück.  
1892 Am 6. Dezember stirbt Werner von Siemens, beinahe 76jährig, in (Berlin-) Charlottenburg.