Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Schulprogramm / Deutsch

Deutsch

Zu den Besonderheiten des Werner-von-Siemens-Gymnasiums gehört seine Vielseitigkeit, die besonders an dem breiten Fremdsprachenangebot sichtbar wird. Der Fachbereich Deutsch hat daher beschlossen, seinen Kanon deutschsprachiger Werke zu erweitern und künftig pro Jahrgangsstufe mindestens ein literarisches Werk aus jedem der vier Länder, deren Sprache an der Schule unterrichtet wird, also aus Frankreich, England, Spanien und Russland, in deutscher Übersetzung zu erschließen.

Entwicklungsvorhaben

Internationaler Literaturkanon

Verantwortlich

Fachkollegen

Ist-Zustand

Literatur aus Frankreich, England, Spanien und Russland in deutscher Übersetzung wird, wenn überhaupt, nur sporadisch im Unterricht erschlossen.

Ziel

Die Schüler sollen erste Einblicke in das Charakteristische der französischen, englischen, spanischen und russischen Literatur und damit in die spezifische Kultur der Länder gewinnen, in denen sie entstanden ist. Auf diese Weise soll – gerade im Vergleich mit der deutschen Literatur – ein interkultureller Dialog angestoßen und vertieft werden, der gleichzeitig die eigene kulturelle Identität verstärkt.

Maßnahmen zur Zielerreichung

In jeder Jahrgangsstufe wird mindestens ein literarisches Werk aus jedem der vier genannten Länder erschlossen.

Zeitplanung

Mit der Umsetzung des Vorhabens wird zum Schuljahr 2011/12 begonnen.

Evaluation

Die Evaluation erfolgt zunächst über einen Erfahrungsaustausch im Rahmen von Dienstbesprechungen bzw. Fachkonferenzen und könnte dann über entsprechenden Befragungen auch die Schüler und ihre Eltern einbeziehen.

 

Die Arbeitssituation der Kollegen hat sich in den letzten Jahren stark verändert: So ist mit fast jedem Jahr die Arbeitsbelastung – durch neue Prüfungskomponenten, Lernstandserhebungen, Vergleichsarbeiten, verkürzte Korrekturzeiträume usf. – spürbar gestiegen. Weil damit eine organisatorisch unaufwändige Zusammenarbeit und ein Austausch der Fachkollegen unumgänglich geworden ist, hat der Fachbereich Deutsch die Schaffung entsprechender räumlicher Möglichkeiten für eine solche Zusammenarbeit in Gestalt eines Arbeitsraumes beschlossen, in dem dann auch das notwendige didaktische und pädagogische Material untergebracht wird. Damit soll nicht zuletzt dem Umstand Rechnung getragen werden, dass sich die Dauer des Aufenthaltes am Dienstort deutlich erhöht hat.

Entwicklungsvorhaben

Facharbeitsraum Deutsch

Verantwortlich

Fachbereichsleiter; Fachkollegen; Schulleitung

Ist-Zustand

Der Fachbereich Deutsch hat keinen Arbeitsraum. Die Entwicklung etwa gemeinsamer Erwartungshorizonte oder die Planung von Unterrichtssequenzen in Teams findet in der Regel unter kaum zumutbaren Umständen und so gut wie nie ungestört statt. Das didaktische und pädagogische Material ist über beinahe sämtliche Stockwerke und Räume der Schule verteilt.

Ziel

Einrichtung eines Facharbeitsraumes zur Ermöglichung einer Zusammenarbeit der Kollegen am Dienstort in würdiger Umgebung. In dem Facharbeitsraum, der nicht zu Unterrichtszwecken genutzt werden darf, sollen eine Lehrerbibliothek Deutsch und das sonstige didaktische und pädagogische Material untergebracht werden.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Renovierung von Raum 212 und Anschaffung von Schränken und Mobiliar nach Maßgabe der finanziellen und organisatorischen Möglichkeiten; Aufbau einer Lehrerbibliothek Deutsch; möglichst zeitnahe Ausplanung von Raum 212 aus dem Unterrichtsgeschehen.

Zeitplanung

Die Renovierung, die Anschaffung von Schränken und der Aufbau der Lehrerbibliothek können unabhängig vom Unterricht sofort erfolgen; die Ausplanung von Raum 212 sollte mit dem Abitur des Doppeljahrgangs bzw. der Erschließung neuer Unterrichtsräume im Stelzenbau möglich werden.

Evaluation

Überprüfung der Umsetzung der Maßnahmen.