Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Schulprogramm / Ethik / Philosophie

Ethik / Philosophie

Philosophie hat als fakultatives Fach in der Kursoberstufe am Werner-von-Siemens-Gymnasium eine lange Tradition. Durch die Einführung des Pflichtfaches Ethik in der Sekundarstufe I vor vier Jahren ist der Fachbereich aber ein sehr junger Fachbereich und hinsichtlich der Materialien und Unterrichtserfahrungen durchaus noch im Aufbau begriffen.

Didaktisch legen wir neben der Wissensvermittlung fachspezifischer Inhalte besonders auf die fächerübergreifenden Aspekte beider Fächer sowie auf die Entwicklung der Selbstständigkeit und der Urteilskompetenz der Schülerinnen und Schüler besonderen Wert. Durch die Auseinandersetzung mit ethisch-philosophischen Fragen erhalten diese zwar keine unmittelbare Lebenshilfe, sollen aber dennoch in die Lage versetzt werden, auch Fragen des alltäglichen und persönlichen Lebens besser lösen zu können.

Entwicklungsvorhaben

Fordern und Fördern

Verantwortlich

Alle Fachkollegen (Unterrichtende)

Ist-Zustand

Schüler verhalten sich rezeptiv und suchen zu wenig die aktive Auseinandersetzung mit ethischen und philosophischen Fragen.

Ziel

Verstärkung der Urteilskompetenz

Maßnahmen zur Zielerreichung

Schüler, die sich durch eine hohe Aufmerksamkeit gegenüber ethischen und philosophischen Fragen auszeichnen, sollen gezielt dazu aufgefordert werden, selbst begründet Position zu beziehen, z.B. in Form von freiwilligen Essays oder Wandzeitungen. Schwächere Schüler können auf diese Weise motiviert werden, über ethische bzw. philosophische Fragen nachzudenken.

Zeitplanung

Die 10.Klassen müssen bis zum nächsten MSA (März 2011) gezielt darauf vorbereitet werden, in der Präsentationsprüfung eine selbstständige Auseinandersetzung mit Urteilsfindung vorzunehmen. Übrige Lerngruppen sollen sukzessive und altersadäquat in zwei bis drei Jahren vorbereitet werden.

Evaluierung

Die Präsentationsprüfungen im MSA und Abitur 2011 und 2012 sollen im Hinblick auf den Anteil selbstständiger Auseinander- setzung mit der Leitfrage sowie auf die Urteilskompetenz analysiert werden. Der Anteil soll durchschnittlich nicht schlechter bewertet worden sein als andere Anteile.

 

Entwicklungsvorhaben

Neukonzeption des schulinternen Curriculums

Verantwortlich

Philosophie-Fachkollegen

Ist-Zustand

Das schulinterne Curriculum wurde  ursprünglich so verfasst, dass den Kursen der Qualifikationsphase ein Basiskurs vorgeschaltet ist.

Ziel

Die Neukonzeption soll dem niedrigeren Eintrittsalter der Schüler in die Qualifikationsphase sowie dem vorangegangenen Ethik-Unterricht gerecht werden.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Die weitgehend aus dem Kurssystem mit E-Phase übernommenen Themen müssen auf ihre Tauglichkeit hinsichtlich der neuen Rahmenbedingungen (siehe Angaben unter „Ziel“) überprüft werden.

Zeitplanung

Jeweils am Ende der Schuljahre 2010/11 und 2011/12 wird das Curriculum den  Unterrichtserfahrungen angepasst.

Evaluierung

Anfang 2011/12 müssen phil-1 und phil-2 in neuer Fassung vorliegen, Anfang 2012/13 phil-3 und phil-4.

Das angepasste Curriculum wird in den Schuljahren 2011/12 und 2012/13 erneut geprüft.

 

Entwicklungsvorhaben

Schulinterne Fortbildung

Verantwortlich

Alle Fachkollegen

Ist-Zustand

Fortbildungen werden individuell im Rahmen der regionalen Fortbildungsangebote wahrgenommen. Es findet wenig Erfahrungsaustausch über Unterrichtsinhalte innerhalb des Fachkollegiums statt.

Ziel

Die Kollegen des Fachbereichs sollen untereinander von den guten Erfahrungen profitieren und Anregungen zu neuen Themen und Unterrichtsinhalten bekommen.

Auch die eigene Erörterung rein philosophischer Fragen gibt Anstöße und kann in den Unterricht jeden Einzelnen einfließen.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Pro Halbjahr findet eine Sitzung zur internen Fortbildung statt, auf der ein Kollege ein Sachthema, ein Unterrichtskonzept o.ä. präsentiert und zur Diskussion stellt.

Zeitplanung

Begonnen wird im Frühjahr 2011, ein Turnus dauert entsprechend der jetzigen Anzahl an Kollegen 7 Halbjahre, bis Ende Schuljahr 2013/14 sollte also jeder Kollege ein Thema vorgestellt haben.

Evaluierung

Am Ende des Schuljahres 2011/12 wird Zwischenbilanz gezogen, ob die Veranstaltungen stattgefunden haben, wie gut sie besucht worden sind und wie sie von den Kollegen eingeschätzt werden.

 

Entwicklungsvorhaben

Einrichtung eines Arbeitsraumes mit Lehrerhandbibliothek

Verantwortlich

Fachverantwortlicher, Fachkollegen; Schulleitung

Ist-Zustand

Der Fachbereich Ethik / Philosophie hat keinen Arbeitsraum. Das didaktische und pädagogische Material  hat keinen festen Standort, ist nur schwer verfügbar und kann leicht verlegt werden oder verloren gehen. Eine Zusammenarbeit  und fachlicher Erfahrungsaustausch der Kollegen ist erschwert.

Ziel

Einrichtung eines Facharbeitsraumes zur Ermöglichung einer Zusammenarbeit der Kollegen am Dienstort in würdiger Umgebung. In dem Facharbeitsraum, der nicht zu Unterrichtszwecken genutzt werden sollte, sollen eine Lehrerhandbibliothek Ethik / Philosophie und das sonstige didaktische und pädagogische Material untergebracht werden. Mit dem Fachbereich Deutsch ist vereinbart worden, dass durchaus auch ein Raum (R 212) für die Fächergruppe Deutsch / Philosophie / Ethik eingerichtet werden kann.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Renovierung von Raum 212 und Aufbau einer Lehrerhandbibliothek Ethik bzw. Philosophie;

siehe Entwicklungsvorhaben des FB Deutsch;

Zeitplanung

Aufbau der Lehrerbibliothek kann sofort erfolgen;

Ausplanung von Raum 212 ab 2012/13

Evaluierung

Überprüfung der in die Wege geleiteten Maßnahmen Ende des Schuljahres 2011/12 und Überprüfung der Umsetzung der Maßnahmen im Dezember 2012.