Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Schulprogramm / Fremdsprachen

Fremdsprachen

Moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch, Russisch)

Differenzierungskonzept

Die Tatsache, dass Lerngruppen zunehmend inhomogener sind, stellt eine Herausforderung für die unterrichtenden Lehrkräfte dar. Im Rahmen einer schulinternen Fortbildungsreihe für die Fremdsprachenkollegen werden erprobte Methoden und Instrumente vorgestellt. Ziel ist es, differenzierende Maßnahmen im Fachbereich zu diskutieren, im Unterricht umzusetzen und perspektivisch ein Differenzierungskonzept zu erstellen.

Entwicklungsvorhaben

Implementierung eines Differenzierungskonzepts in den Fächern Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch, Russisch

Verantwortlich

Organisation über Fachbereichsleiterin Fremdsprachen, Fachleiterin Spanisch, Fachleiter Englisch,

Umsetzung über Fremdsprachenlehrer

Ist-Zustand

Keine internen Fortbildungen zur inneren Differenzierung,

kein systematischer kollegialer Austausch über Maßnahmen der Differenzierung im Unterricht,

kein Differenzierungskonzept

Ziel

Implementierung von differenzierenden Maßnahmen im Unterricht

Maßnahmen

Durchführung schulinterner Fortbildungen zur inneren Differenzierung von und mit den Fremdsprachenkollegen,

kollegialer Austausch über die Umsetzung im Unterricht,

Erarbeiten eines Differenzierungskonzepts

Zeitplanung

2 interne Fortbildungsveranstaltungen pro Halbjahr in den Schuljahren 2010/11 und 2011/12 mit der Möglichkeit des kollegialen Austauschs

Erstellen eines Fortbildungskonzepts im Schuljahr 2011/12

Evaluierung

Durchführung der geplanten internen Fortbildungsveranstaltungen in den Schuljahren 2010/11 und 2011/12,

Erstellen eines Fortbildungskonzepts im Schuljahr 2011/12

 

Englisch

Besuch des Selbstlernzentrums der Freien Universität Berlin (SLZ)

Das SLZ bietet für unsere Schüler, die einen Schwerpunkt auf Spracherwerb gelegt haben, ausgezeichnete Möglichkeiten individuell an der Verbesserung ihrer Sprachkompetenz in den Bereichen Hören, Lesen, Reden, Übersetzen und Strukturen zu arbeiten. Dieser Einführungs-kurs dient dazu, den Schülern unserer Leistungskurse diese vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen.

Entwicklungsvorhaben

Zusammenarbeit mit dem Selbstlernzentrum (SLZ) der FU Berlin

mit neuen Schülergruppen langfristig weiterzuführen

Verantwortlich

Lehrer der Leistungskurse in Q1

Ist-Zustand

Bisher Zusammenarbeit mit SLZ und Klassen des 11. Jahrgangs. Dies schloss viele Schüler ein, die kein wirkliches Interesse am intensiven Sprachenlernen hatten..

Ziel

Den Schülern sollen vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt werden, selbständig und selbstverantwortlich zu arbeiten, zu lernen, zu recherchieren. Durch Wegfall der 11. Klassen besteht die Chance einer bedarfsgerechteren Ausrichtung.

Maßnahmen

Fachlehrer besuchen mit ihren Kursen einen Workshop im SLZ.

Zeitplanung

Besuch ist für LK-Schüler in der Qualifikationsphase verbindlich.

Evaluierung

Dokumentation, Befragung

 

Spanisch

Aufbau eines kontinuierlichen Schüleraustausches

Der Fachbereich Spanisch hatte es sich zum Ziel gesetzt, eine Austauschschule in Spanien für Schüler der 9. Klassen zu finden und einen kontinuierlichen Austausch an unserer Schule zu etablieren. Im Schuljahr 2007/2008 ist es gelungen, eine kontinuierliche Schulpartnerschaft mit dem IES Fray Luis de León in Salamanca aufzubauen. Die Schüler leben in spanischen Familien und  lernen die spanische Kultur kennen, verbessern ihre sprachlichen Kompetenzen und vertiefen ihre landeskundlichen Kenntnisse.  Im Gegenzug nehmen sie eine/n spanischen Schüler/in auf  und führen ihn/sie  in die deutsche Lebensweise ein.

Wir möchten die Schule öffnen, d.h. andere Lernorte aufsuchen,  um  Schülern die Vielfältigkeit kultureller  und sprachbezogener Angebote aufzuzeigen und ihnen die eigenständige Nutzung  zu ermöglichen.

Entwicklungsvorhaben

Öffnung der Schule

Verantwortlich

Spanischlehrer

Ist-Zustand

Unterrichtsbezogen besuchen Klassen und Kurse Veranstaltungen im Selbstlernzentrum der Freien Universität Berlin, Iberoamerikanischen Institut, Instituto Cervantes, im  Iberoamerikanischen Institut  und in der spanischen Botschaft.

Ziel

Kontinuierliche Zusammenarbeit mit der FU Berlin, Durchführung gemeinsamer Projekte.

Aufbau von Kontakten zu den Botschaften, um den Schülern einen authentischen Zugang zur spanischen und lateinamerikanischen Kultur zu ermöglichen.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Besuch im SLZ der FU der Leistungskurse in Q1;  Intensivierung von Projekten mit der Consejería de Educación der Spanischen Botschaft.

Zeitplanung

ab sofort

Evalutation

Dokumentation

 

Französisch

Seit 2004 nimmt der Leistungskurs Französisch am „Prix des Lycéens“ teil. Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Literaturprojekt, das insbesondere die interkulturelle Kompetenz und die Lesekompetenz der Lernenden fördert. In den Jahren 2006, 2009 und 2011vertraten Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums das Land Berlin auf Bundesebene.

Entwicklungsvorhaben

Prix des Lycéens (Literaturprojekt)

Verantwortlich

Leistungskurslehrer

Ist-Zustand

Teilnahme des LK im 1. Semester der Qualifikationsphase am Prix des Lycéens seit dessen Einführung im Jahr 2004 (Kooperation mit SenBWF, Französische Botschaft, Institut français)

Ziel

Fortführen des Literaturprojekts

Förderung der interkulturellen Kompetenz durch die Auseinandersetzung mit ausgewählten Werken frankophoner Jugendliteratur,

Förderung der Lesekompetenz

Maßnahmen

Wettbewerbsbedingungen termingerecht kommunizieren,

finanzielle Unterstützung durch die Schule (Kauf von Büchern),

Teilnahme des LK 12 am Literaturprojekt,

Umsetzen von Maßnahmen der Binnendifferenzierung im Unterricht

Zeitplanung

Jährliche Teilnahme im Herbst / Winter

Evaluierung

Teilname am Literaturprojekt,

Ausstellen von Schülerarbeitsergebnissen

 

Seit dem Schuljahr 2002/2003 findet jährlich ein Schulaustausch zwischen der Institution Saint-Joseph und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium statt. Die Partnerschule ist eine katholische Privatschule mit über 100-jähriger Tradition in Caen/Normandie. Der Austausch richtet sich insbesondere an Schüler der Klasse 9c, der sogenannten Französischklasse.

Entwicklungsvorhaben

Caen-Schüleraustausch in Jahrgangsstufe 9

Verantwortlich

Französischlehrer der 9c

Ist-Zustand

Seit 2003 wird der Caen-Schüleraustausch jährlich durchgeführt,

der Austausch wird in der Regle hauptverantwortlich von Frau Bleck durchgeführt

Ziel

Fortführen des Schüleraustauschs, der sich insbesondere an Schüler der 9c richtet,

Förderung interkultureller Kompetenzen durch die Teilnahme am Austausch,

Einbinden weiterer Französischlehrkräfte im Hinblick auf hauptverantwortliche Planung und Durchführung des Austauschs

Maßnahmen

Termingerechte Organisation (Festlegen der verantwortlichen Lehrkraft, Lehrereinsatzplanung, Information Schüler und Eltern, Anträge DFJW etc.)

Unterbringung der Schüler in Familien und Hospitation am Unterricht im Rahmen des Austauschs,

Umsetzung von Projekten,

die Möglichkeiten der Binnendifferenzierung eröffnen,

Werben im Französischfachbereich mit dem Ziel, weitere Lehrkräfte zu finden, die den Austausch hauptverantwortlich durchführen

Zeitplanung

Durchführung jährlich, in der Regel im 2. Halbjahr

Evaluierung

Jährliche Durchführung des Schüleraustauschs,

Dokumentation in den Anträgen/Berichten für das DFJW,

Information über den Austausch im Rahmen von Fachkonferenzen und Dienstbesprechungen zweimal im Schuljahr


Russisch

Mit dem Russischunterricht können wir das breite Sprachangebot an unserem Gymnasium abrunden. Russisch wird als 4. Fremdsprache angeboten und kann ab Klasse 10 erlernt werden.

Gründe, die für das Erlernen der russischen Sprache sprechen:

  • Russland ist das größte Land der Erde
  • Schlüsselrolle innerhalb der slawischen Sprachenfamilie
  • Verbesserte Berufschancen
  • Reicher kultureller Hintergrund
  • Hoher Bildungswert

Der Unterricht ist kommunikativ orientiert und legt ein solides Fundament für den weiteren Erwerb dieser Sprache.

Entwicklungsvorhaben

Förderung der interkulturellen Kompetenz

Verantwortlich

Fachkollegin

Ist-Zustand

1.    Die Vertiefung mit dem Russischen Haus in Berlin-Mitte konnte nicht realisiert werden. Als Ursache wird hier mangelndes Interesse der Mitarbeiter im Russischen Haus gesehen.

2.    Der Russisch-Fachraum (T02) wurde im Jahr 2008/09 unter Einbeziehung tatkräftiger Mithilfe von Schülern renoviert und als Fachraum gestaltet.

3.    Im Schuljahr 2009/11 legte eine Schülerin erfolgreich die Zertifikatsprüfung TRKI (Elementarstufe) ab.

4.    Im Schuljahr 2010/11 erfolgte ein erster Schüleraustausch mit dem Gymnasium Reutov.

5.    Regelmäßiger Schüleraustausch mit dem Gymnasium № 113 in Omsk/Sibirien (Zweijähr. Turnus) im Rahmen der langjährig bestehenden Partnerschaft.

Ziel

- aktive Anwendung der Russisch-Kenntnisse

- interkulturelles Lernen

- Erweiterung des Horizontes der Schüler  in Richtung Osten, auch im Sinne beruflicher Perspektiven

Maßnahmen zur Zielerreichung

- Anstreben einer zweiten Partnerschaft mit dem Gymnasium Reutov (Moskauer Gebiet)

- Bearbeitung gemeinsamer Projekte mit Omsk und Reutov

- Russifizierung der PC im Computerkabinett

- Neugestaltung der Schulhomepage (Russisch)

- Motivation und Vorbereitung leistungsstarker Schüler zum Fremdsprachenzertifikat TRKI

Zeitplan

ab sofort

Evaluierung

Dokumentation


Chinesisch

Seit 2007 können die Schüler der 7. bzw. 8. Klassen des Werner-von-Siemens Gymnasiums Chinesisch als Wahlpflichtfach belegen. Dementsprechend wird der Chinesischunterricht auch weiterführend in der Oberstufe als Grundkurs angeboten und kann ebenfalls als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden (dezentrales 4. Prüfungsfach, 5. Prüfungs- komponente bzw. zentrale schriftliche Abiturprüfung).

Unterrichtsziele:

  • Vermittlung der chinesischen Sprache, Kultur und Denkweise
  • Behandlung von landeskundlichen Themen und Reflektion der eigenen Kultur im Spiegel einer fremden Kultur
  • Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen

Entwicklungsvorhaben

Den Schülern sollen die chinesische Sprache, Kultur und Denkweise vermittelt werden.

Verantwortlich

Fachlehrerin Chinesisch

Ist-Zustand

1.         Kalligrafiekurs in der 9. Klasse

2.         Schulbesuche von berühmten chinesischen Künstlern

3.         Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten des Konfuziusinstituts und des Chinesischen Kulturzentrums

4.         Teilnahme an Wettbewerben des Hanban

5.         Regelmäßiger Schüleraustausch mit der Luhe High School in Peking.

 

Ziel

-         praxisorientiertes und  interkulturelles Lernen

-         Vermittlung von Grundkenntnissen der chinesischen Sprache, die bis zum Abitur schrittweise ausgebaut werden

-         Erweiterung des Horizontes der Schüler  in Richtung Ostasien, auch im Sinne beruflicher Perspektiven

Maßnahmen zur Zielerreichung

-         Gestaltung der Schulhomepage (Chinesisch)

-         Teilnahme am Wettbewerb „The 11th Chinese Bridge“ im Jahr 2012

-         Durchführung verschiedener Projekte wie Workshop „Chinesischer Volkstanz“

Zeitplan

ab sofort

Evaluierung

Dokumentation

 

Latein

Der Lateinunterricht

  • vermittelt als europäische Basissprache die Grundlage für die romanischen Tochtersprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und für mehr als die Hälfte des Wortschatzes der heutigen Weltsprache Englisch
  • bildet das Reservoir für die Bildung von Fachbegriffen in den Natur-, Kultur- und Sozialwissenschaften
  • leistet intensive Schulung des muttersprachlichen Ausdrucksvermögens
  • fördert sprachlogisches, kreatives und problemlösendes Denken
  • erzieht zum Differenzieren und Erfassen von komplexen Sinnzusammenhängen
  • übt im Erfassen und Verstehen von Fremdem
  • entwickelt und vertieft historisches Bewusstsein

Entwicklungsvorhaben

Anpassung des gesamten Latein-Lehrgangs an die Verkürzung des gymnasialen Bildungsgangs

Verantwortlich

Fachleiter, Fachkollegen

Ist-Zustand

Für die Mehrzahl unserer Schüler ist das Ziel das Latinum, bisher erreichbar nach 13.1, einige belegen aber auch den Kurs 13.2, um Latein als Pflichtfremdsprache oder als 4. bzw. 5. Prüfungsfach wählen zu können

Ziel

Entwicklung des schulinternen Curriculums zum Erwerb des Latinums nach dem 4. Kurshalbjahr

Maßnahmen

Erprobung eines neuen Lehrbuchs, das auf den verkürzten, früher beginnenden Lateinunterricht zugeschnitten ist, Anpassung der Aufgabenformate der Klausuren an die Formate der zentralen Abiturprüfung

Zeitplanung

ab sofort

Evaluierung

Kompetenzerwerb in Q1 bis Q4 (Lektürephase) überprüfen

 

Entwicklungsvorhaben

Aktivitäten außerhalb des Unterrichts

Verantwortlich

Fachleiter, Fachkollegen

Ist-Zustand

Gestaltung eines fachspezifischen Wandertags

Ziel

Intensivierung der Aktivitäten durch

-         verbesserte Zusammenarbeit mit den Museen

-     Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kunst

Maßnahmen

Kleinere Projekte zu Aspekten des römischen Alltagslebens

Kontakt zur neuen Schülergesellschaft für Altertumswissenschaften der Humboldt-Universität
(für einzelne besonders interessierte Schüler)

Zeitplanung

ab Schuljahr 2011/2012

Evaluierung

Ausstellung von Schülerergebnissen