Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Werner-von-Siemens-Gymnasium
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Schulprogramm / Unterrichtsentwicklung

Unterrichtsentwicklung

Förderung von Schülern – Stärkung von Kompetenzen im Fundamentum

Schüler treten mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die neuen 7. Klassen ein. Um  eventuelle Lernrückstände aus der Grundschule auszugleichen, die durch die Erhebung der Lernausgangslage bzw. im Unterricht festgestellt werden, bietet unsere Schule in den Kernfächern je eine Stunde Förderunterricht in der Woche in Kleingruppen (ca. 8 Schüler) an. Der Klassenlehrer schließt auf Empfehlung des Fachlehrers mit den Eltern und dem Schülern einen befristeten Fördervertrag ab.

Verantwortlich

Fachbereiche, Schulleitung,

Ist-Zustand

keine Angebote der Schule, private Nachhilfe

Ziel

Aufarbeitung von Defiziten einzelner Schüler in den Eingangsklassen der Normalzüge (Klasse 7)

Maßnahmen zur Zielerreichung

Förderstunde in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Spanisch, Französisch

Zeitplanung

Einsatz ab sofort

Evaluierung

Leistungsentwicklung, Fragebogen

 

Fortführung des Methodencurriculums (Übersicht S.25 – 29)

Das schulinterne Methodencurriculum hat es uns erleichtert, die jüngsten Veränderungen der curricularen Vorgaben (z.B. Kompetenzorientierung) im alltäglichen Unterrichtsgeschehen besser umzusetzen. Wegen der mittlerweile veränderten Stundentafeln müssen einzelne Zuordnungen von Methoden überarbeitet werden.

Verantwortlich

Fachbereichsleiter, Fachbereiche

Ist-Zustand

Methodencurriculum in der Fassung von 2006

Ziel

Methodenkompetenz (Klasse 5 bis 10) vertiefen

Maßnahmen zur Zielerreichung

Weiterentwicklung des vorliegenden Methodencurriculums

Zeitplanung

ab 2011/12

Evaluierung

Aktualisiertes Methodencurriculum


Weiterentwicklung der  Lernwerkstatt

Das Konzept der „Lernwerkstatt“ hat sich insbesondere für die Schüler unserer Eingangsklassen (Klasse 5 und 7 sowie Klasse 6 und 8) in der vorliegenden Form bewährt und wird so fortgesetzt. Für die Vorbereitung auf den MSA und die 5. Prüfungskomponente wurden verschiedene Konzepte in Zusammenarbeit mit S.W.i.M („Studenten machen Schule“) erprobt und evaluiert.

Ausgehend  von der verkürzten Schulzeit muss die Lernwerkstatt für die 9. und 10. Klassen sowie die Oberstufe inhaltlich und organisatorisch überarbeitet werden.

Verantwortlich

Schulleitung, beauftrage Kollegen

Ist-Zustand

Angebot noch nicht auf verkürzte Schulzeit abgestimmt, MSA und BLL werden zu wenig berücksichtigt (Evaluationsergebnis)

Ziel

Besonderheiten der Schulzeitverkürzung sowie beide Prüfungsformen der 5. PK berücksichtigen

Maßnahmen zur Zielerreichung

Verbesserte Beratung  der Schüler für MSA und  BLL

Training von spezifischen Arbeitsweisen der Oberstufe

Zeitplanung

Einsatz im Schuljahr 2011/12

Evaluierung

Befragung der Schüler nach der Lernwerkstatt

 

Schnelllerner – Konzeption von Enrichmentangeboten

Im Schuljahr 2011/2012 werden zum ersten Mal Schnelllernerklassen eingerichtet, deren Wochenstundenplan 5 Stunden für Enrichment-Angebote vorsieht. Es liegt bereits eine Planung für die neuen 5. Klassen vor. In Abstimmung mit der Stundentafel sind für die Jahrgänge 6 bis 10 Angebote aus den Themenbereichen Sprache und Kultur, Naturwissenschaften und Mathematik sowie Gesellschaftswissenschaften und Philosophie zu konzipieren.

Verantwortlich

Schulleitung, Steuergruppe, Fachbereiche

Ist-Zustand

Schnelllernerklassen werden ab Schuljahr 2011/2012 anstelle der bisherigen Schnellläuferklassen neu eingerichtet

Ziel

Entwicklung von Konzepten für vertiefenden Unterricht, der in Projekten angeboten wird

Maßnahmen zur Zielerreichung

Ausarbeitung von Konzepten für die Klassenstufen 6 bis 10; Kooperation mit Hochschulen und anderen außerschulischen Einrichtungen

Zeitplanung

Einsatz ab Schuljahr 2011/2012 in Klasse 5

Evaluierung

Befragung von Eltern und Schülern, Berichte der Lehrer

 

Feedback-Kultur

Zur Verbesserung der Kommunikation über Unterricht zwischen Schülern und Lehrern soll ein Instrument weiterentwickelt werden, das es dem Lehrer regelmäßig gestattet eine Rückmeldung über den erteilten Unterricht zu erhalten. Die erweiterte Schulleitung wertet die gesammelten Erfahrungen aus und berichtet der Gesamtkonferenz.

Verantwortlich

Schulleitung, Erweiterte Schulleitung, Fachbereiche

Ist-Zustand

Einzelne Kollegen in unregelmäßigen Abständen

Nutzung unterschiedlicher Verfahren

Ziel

Ausweitung der Feedback-Kultur

Maßnahmen zur Zielerreichung

Entwicklung und Testung von Fragebögen

Zeitplanung

Einsatz, Evaluation und Weiterentwicklung ab sofort

Evaluierung

Erfahrungsberichte und Lehrerbefragung

Team 5/6

Die Schüler der Schnellläufer-/Schnelllernerklassen in den Jahrgängen 5 und 6 sind häufig bezüglich der  individuellen Leistungsmöglichkeiten sehr heterogen zusammengesetzt.  Schüler mit einer besonderen Begabung benötigen insbesondere am Gymnasium eine differenzierte Betreuung und Begleitung in den ersten beiden Jahren.

Verantwortlich

Beratungslehrkraft Hochbegabtenförderung, Schulleitung, Schulpsychologie

Ist-Zustand

Regelmäßige Teamsitzungen zur Beratung und Koordination aktueller  Themen

Ziel

Individualisierung und Qualitätsentwicklung

Maßnahmen zur Zielerreichung

Regelmäßige Treffen zur Beratung, Koordination der Arbeit, Abstimmung von fächerverbindenden Unterrichtsvorhaben und Maßnahmen zur Binnendifferenzierung

Zeitplanung

ab Schuljahr 2010/2011

Evaluierung

Auswertung der Sitzungsprotokolle